Hallo, wir sind BÄM!

And She Was Like: BÄM! ist eine Initiative junger Frauen aus Kunst und Design im Rheinland.

And She Was Like: BÄM! steht für einen zeitgenössischen Feminismus, der keinem Dogma folgt, Vielstimmigkeit und Diversität lebt, Geschlechter und Generationen verbindet.

Wir glauben, dass wir zusammen mehr erreichen können, gesehen und gehört werden. Wir wollen die Sichtbarkeit von Frauen stärken, Bewusstsein für feministische Themen schaffen und gemeinsam ins Handeln kommen.

BÄM! Vereinsgabe #1: Isabella Fürnkäs

BAM Vereinsgabe #1 Isabella Fürnkäs

YOU CAN’T TOUCH THIS!
Die erste BÄM!-Vereinsgabe

Wir freuen uns sehr, dass wir Isabella Fürnkäs gewinnen konnten, die erste BÄM!-Vereinsgabe für uns zu gestalten.
Mit der Vereinsgabe unterstützen Künstler*innen und Käufer*innen die Aktivitäten unseres Vereins und helfen uns, das Programm stetig weiterzuentwickeln, Veranstaltungsformate zu organisieren und unser Netzwerk wachsen zu lassen.

Isabella Fürnkäs
YOU CAN’T TOUCH THIS
BÄM!-Vereinsgabe #1, 2017
Druck auf Baumwoll-Panty mit Handzeichnung
Mit Zertifikat
Auflage: 30 Unikate
Preis: 200 €

Die Panty kann getragen oder gerahmt werden, die Farben sind waschecht und für den Gebrauch geeignet.
Eine Übersicht aller verfügbaren Motive:

BAM Vereinsgabe #1 Isabella Fürnkäs

BAM Vereinsgabe #1 Isabella Fürnkäs

Die BÄM!-Vereinsgabe ist reserviert für Mitglieder.
Nicht-Mitglieder können die Vereinsgabe gleichzeitig mit einer Beitrittserklärung erwerben.
BÄM!-Fördermitglieder erhalten jedes Jahr eine exklusiv gestaltete Jahresgabe.
Hier geht’s zum Beitrittsformular …

Die Vereinsgabe kann per Post (zzgl. Kosten für Porto und Verpackung) verschickt werden oder in Köln abgeholt werden.

Bestellung: mail@andshewaslikebam.de

BAM Vereinsgabe #1 Isabella Fürnkäs

Isabella Fürnkäs (*1988 in Tokio) ist Multimedia-Künstlerin und lebt in Düsseldorf. Sie ist Meisterschülerin von Andreas Gursky, studierte bei Keren Cytter und Johannes Paul Raether an der Kunstakademie Düsseldorf und war als Gaststudentin an der Universität der Künste Berlin bei Hito Steyerl. Ihr Gebrauch von Medien reicht von Zeichnungen und Collagen über Sound- und Videoarbeiten zu Rauminstallationen. Seit 2015 arbeitet sie als Performance-Duo mit Lukas von der Gracht. Sie ist Preisträgerin des Förderpreises des Landes NRW für Medienkunst sowie Stipendiatin des Paris Cité Internationale des Arts-Stipendiums. Sie erhielt das Reisestipendium des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen sowie ein Residenzstipendium des Goethe Instituts in 2017. Ihre Werke waren zuletzt im Nam June Paik Art Center Seoul, im Museum Abteiberg (mit Lukas von der Gracht), im CSA Space Vancouver und im Project Space der Julia Stoschek Collection Düsseldorf zu sehen.

BÄM! Publikation #1

BAM Publikation #1

Mit der ersten And She Was Like: BÄM!-Publikation fassen wir die grundlegenden Werte und Ideen unserer Initiative erstmals zwischen zwei Buchdeckeln zusammen und nehmen aktuelle Vorfälle zum Anlass, feministische Themenfelder aufzuspannen. Ausgehend von den Bereichen Design und Kunst wollen wir gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge verdeutlichen.

Wir sind wir stolz, einen kleinen Einblick in unser vielstimmiges Netzwerk geben zu können und verschiedene Autor*innen, Künstler*innen, Vereinsmitglieder, Teammitglieder, Förder*innen vorstellen zu können.

Mit der Bestellung der BÄM!-Publikation unterstützt du die Arbeit unserer Initiative und hilfst uns dabei, unser Netzwerk wachsen zu lassen.

Hrsg. von: Lisa Long, Leonie Pfennig, Luise Pilz, Lisa Pommerenke, Yvonne Rundio
Gestaltung: Lisa Baumgarten
Mit Beiträgen von: Maurin Dietrich, Maya Ober und Mithu Sanyal
Künstlerische Beiträge: Alisa Berger, Mia Boysen, Julia Bünnagel, Frauke Dannert, Carolin Eidner, Sabrina Fritsch, Isabella Fürnkäs, Chimène Henriquez, Leonie Hosoda, Stefanie Miller, Katharina Monka, Franca Scholz, Nico Joana Weber, Noemi Weber, Julia Weißenberg
Texte: Helke Ellersiek und Lidia Polito
Illustration: Sarah von der Heide
Fotos: Nadine Schwickart
Erschienen bei: STRZELECKIBOOKS
ISBN: 978-3-946770-29-9

Verkaufspreis: 6 Euro zzgl. Versandkosten
Bestellung: mail@andshewaslikebam.de
oder bestellung@strzelecki-books.com

 

BAM Publikation #1

BAM Publikation #1

BAM Publikation #1

BAM Publikation #1

BAM Publikation #1

BAM Publikation #1

Die erste BÄM!-Publikation und die erste BÄM!-Jahresgabe

BAM Publikation

We proudly present: Die erste BÄM!-Publikation und die erste BÄM!-Jahresgabe!!!

Feiert mit uns und kommt zahlreich zum Book Launch und zur Präsentation:

Samstag, 24.2.2018, 16 – 19 Uhr
STRZELECKIBOOKS
Weißenburgstr. 46
50670 Köln

Mit Beiträgen von: Maurin Dietrich, Maya Ober und Mithu Sanyal, Alisa Berger, Mia Boysen, Julia Bünnagel, Frauke Dannert, Carolin Eidner, Helke Ellersiek, Sabrina Fritsch, Isabella Fürnkäs, Sarah von der Heide, Chimène Henriquez, Leonie Hosoda, Stefanie Miller, Katharina Monka, Lidia Polito, Franca Scholz, Nadine Schwickart, Nico Joana Weber, Noemi Weber und Julia Weißenberg

Gestaltung: Lisa Baumgarten
Verlegt von: Carmen Strzelecki, STRZELECKIBOOKS

Mit der ersten And She Was Like: BÄM!-Publikation fassen wir die grundlegenden Werte und Ideen unserer Initiative erstmals zwischen zwei Buchdeckeln zusammen und nehmen aktuelle Vorfälle zum Anlass, feministische Themenfelder aufzuspannen. Ausgehend von den Bereichen Design und Kunst wollen wir gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge verdeutlichen.
Wir sind wir stolz, einen kleinen Einblick in unser vielstimmiges Netzwerk geben zu können und verschiedene Autor*innen, Künstler*innen, Vereinsmitglieder, Teammitglieder, Förder*innen vorstellen zu können.

Verkaufspreis: 6 Euro
Bestellen könnt ihr die Publikation unter:
mail@andshewaslikebam.de
ODER
bestellung@strzelecki-books.com

 

BAM Jahresgabe Isabella Fürnkäs

YOU CAN’T TOUCH THIS!
Die erste BÄM!-Vereinsgabe

Wir freuen uns sehr, dass wir Isabella Fürnkäs gewinnen konnten, die erste BÄM!-Vereinsgabe zu kreieren. Die BÄM!-Panty stellen wir ebenfalls am 24. Februar vor.

Isabella Fürnkäs
YOU CAN’T TOUCH THIS
BÄM!-Jahresgabe #1, 2017
Druck auf Baumwoll-Panty mit Handzeichnung
Mit Zertifikat, Auflage: 30

Werde BÄM!-Vereinsmitglied: Jedes BÄM!-Fördermitglied erhält die exklusiv gestaltete Jahresgabe, jedes BÄM!-Basismitglied kann sie zu vergünstigten Konditionen erwerben.
Hier geht’s zur Mitgliedschaft …

Isabella Fürnkäs (*1988 in Tokio) ist Multimedia-Künstlerin und Preisträgerin des Förderpreises des Landes NRW für Medienkunst sowie Stipendiatin des Paris Cité Internationale des Arts Stipendiums. Sie erhielt das Reisestipendium des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen sowie ein Residenzstipendium des Goethe Instituts in 2017. Sie ist Meisterschülerin von Andreas Gursky, studierte bei Keren Cytter und Johannes Paul Raether an der Kunstakademie Düsseldorf und war als Gaststudentin an der Universität der Künste Berlin bei Hito Steyerl. Zuvor studierte sie Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität zu Köln, an der Zürcher Hochschule der Künste und Freie Kunst der Akademie der Bildenden Künste Wien. Ihre Werke waren zuletzt im Nam June Paik Art Center Seoul, im Museum Abteiberg (mit Lukas von der Gracht), im CSA Space Vancouver und im Project Space der Julia Stoschek Collection Düsseldorf zu sehen. Ihr Gebrauch von Medien reicht von Zeichnungen und Collagen über Sound- und Videoarbeiten zu Rauminstallationen. Seit 2015 arbeitet sie als Performance-Duo mit Lukas von der Gracht.

BÄM! Talks: #6 Pola Sieverding & Katharina Sieverding

BAM Talks #6 Pola Sieverding & Katharina Sieverding

BÄM! Talks im Solution Space #6:
Ein Gespräch mit Pola Sieverding & Katharina Sieverding
Dienstag, 20.02.2018, 19 Uhr

Nachdem wir im letzten Jahr mit Frauen aus Kunst, Design, Journalismus und Wirtschaft gesprochen haben, freuen wir uns sehr die BÄM! Talks Reihe im Solution Space 2018 weiterzuführen!

Am Dienstag, den 20. Februar, um 19 Uhr sind die Künstlerinnen Pola Sieverding & Katharina Sieverding unsere Gäste.

Wir möchten mit zwei Generationen von Künstlerinnen über ihre Erfahrungen sprechen; was es bedeutet, sich in der Kunst kritisch mit der Gegenwart bzw. Zukunft auseinanderzusetzen; welchen Stellenwert Feminismus in ihrer Arbeit einnimmt und in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Körper und Geschlecht thematisieren. Beide Künstlerinnen untersuchen in ihren Fotografien, Filmen und Installationen auf unterschiedliche Art und Weise die Konstruktion von Wirklichkeit und richten den Blick auf Themen wie Identität, Gender und Performance.

In ihrem Werk The Epic filmt Pola Sieverding zwei Boxer während eines Ringkampfes; das nüchterne Setting, die Farbgebung und das kontrastreiche Licht setzen die eng umschlungenen Körper stark in Szene und lassen die Grenzen zwischen der filmischen Dokumentation und Erzählung miteinander verschwimmen. Während Pola Sieverding Inszenierungen von Körper und Körperlichkeit in den Vordergrund stellt, lässt Katharina Sieverding ihre Bilder zu kritischen Statements werden. So kennt man z.B. die Arbeiten Schlachtfeld Deutschland aus den 1970er Jahren, oder Deutschland wird deutscher, eine Plakataktion im Großraum Berlin 1993, die die gesellschaftlichen Zustände kommentieren. Zudem haben ihre großformatigen (Selbst-)Porträts seit 1969 in umfangreichen Serien das künstlerische Potenzial der Fotografie bedeutend weiterentwickelt. Durch Verfahren der Doppelbelichtung, Überblendung, Solarisation und Bild-Text-Appropriation entstehen beeindruckende, teils beunruhigende Bilder.

Pola Sieverding (geb. 1981 in Düsseldorf, lebt und arbeitet in Berlin und München) hat als Meisterschülerin ihren Abschluss bei Stan Douglas an der Universität der Künste, Berlin absolviert. In vielen Gruppen- und Einzelausstellungen u. A. im Lumiar Cité, Lissabon (2011), Museum für moderne Kunst Frankfurt/Main (2013), Neuer Berliner Kunstverein, Berlin (2015), Neuer Aachener Kunstverein, Aachen (2016) und Museum Abteiberg Mönchengladbach (2016) zeigte sie ihre Filme und Fotografien. Am 20. März 2018 eröffnet im MAK. Museum für Angewandte Kunst in Wien eine Ausstellung des Architekten Gustav Peichl und Pola Sieverding.

Katharina Sieverding (geb. in Prag, lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin) ist eine der bedeutendsten Künstler*innen der Gegenwart. Sie studierte Bühnenbild (bei Teo Otto), Bildhauerei (bei Joseph Beuys) und Film (bei Ole John) an der Kunstakademie Düsseldorf und nahm noch während ihres Studiums an der documenta V (1972) teil; weitere documenta-Auftritte folgten (1977 und 1982). Seit dem Ende der 70er Jahre werden ihre Arbeiten weltweit in Einzelausstellungen präsentiert, u. a. im Museum Folkwang, Essen (1977), Stedelijk Museum, Amsterdam (1998), MoMA PS1, New York (2004) oder der Bundeskunsthalle Bonn (2017); 1997 gestaltete sie den Deutschen Pavillon auf der Biennale di Venezia. Auf Biennalen in Venedig, Sydney, Shanghai und Busan wurden ihre Werke ebenfalls gezeigt, in diesem Jahr wird sie an der Manifesta 12 in Palermo teilnehmen. Von 1992 bis 2010 war sie Professorin für VISUAL CULTURE STUDIES an der Universität der Künste Berlin.

Moderation: Lisa Long

Ort: Solution Space, Am Hof 20–26, 50667 Köln
Eintritt: 4 Euro

Boys are welcome, too!

BÄM! Stammtisch in Bonn

Der BÄM! Stammtisch im Dezember führt uns nach Bonn. Dort zeigt die Galerie Gisela Clement aktuell die Ausstellung Feminismus 3.0 – Nackte Brüste, runde Hintern, freche Mäuler?
BÄM! Stammtisch von Frauen für Frauen* (only!)
Montag, 11.12.2017, 19 Uhr

Unter diesem Titel beschäftigt sich Kuratorin Noemi Smolik mit Veränderungen und aktuellen Tendenzen des Feminismus seit dessen Aufkommen in den 1960er Jahren.
Die drei Generationen umfassende Ausstellung mit Arbeiten von COLLABORATION ___ Patrycja German / Holger Endres, Anna K.E. & Florian Meisenberg, Magdalena Kita, Melissa E. Logan / A.L. Steiner und Ulrike Rosenbach beleuchtet Smoliks Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und zeigt, was sich im Selbstverständnis der Künstler*innen geändert hat.

Am 11. Dezember führt uns die Kuratorin exklusiv durch die Ausstellung. Im Anschluss möchten wir gemeinsam in den Räumen von Gisela Clement die Fragen der Ausstellungen weiterdenken: Wieso fällt vielen Künstler*innen das Bekenntnis zum Feminismus nach wie vor schwer, auch wenn sie feministische Themen in ihren Arbeiten ansprechen? Was ändert sich gerade mit der jungen Generation?

Galerie Gisela Clement
GALERIEHAUS
Lotharstraße 104
53115 Bonn

Bitte meldet euch bis spätestens 9. Dezember unter
mail[at]andshewaslikebam.de an.

BÄM! Abendschule: Mithu Sanyal, #MeToo: Vom Klicken zum Handeln

BAM Abendschule Mithu Sanyal

Foto: © Regentaucher

#MeToo: Vom Klicken zum Handeln. Eine Abendschule mit Mithu Sanyal zum Thema Alltagssexismus

Gemeinsam mit der Sammlung Philara laden wir herzlich zur BÄM! Abendschule von Frauen für Frauen* (only!) am Donnerstag, 30. November 2017 nach Düsseldorf ein.

Bitte anmelden bis Montag, 27. November 2017: mail[at]andshewaslikebam.de!

Wie definiere ich Sexismus? Wo und in welcher Form begegnet er mir, und wie verhalte ich mich in den entsprechenden Situationen? Ist Sexismus Bestandteil hierarchischer Strukturen und somit systematisch?
Der Harvey-Weinstein-Skandal hat die Debatte über sexuelle Belästigung ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt – wo sie hingehört. Hashtags wie #MeToo und #NotSurprised verdeutlichen ansatzweise Ausmaß und gesamtgesellschaftlichen Kontext des Problems. Bleibt die Frage, wie sich das „digitale Auflehnen“ gegen Sexismus in die analoge Welt übertragen lässt und somit nachhaltig zu Veränderungen führen kann.

Gemeinsam mit der Journalistin, Autorin und Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal werden wir uns diesen Fragen stellen. Sanyal schreibt u. a. für taz, SPEX, Missy Magazine, VICE und Huffington Post; sie ist Feature- und Hörspielautorin für WDR und Deutschlandfunk sowie als Dozentin für Genderfragen an verschiedenen Universitäten tätig.

In ihrem Buch „Vulva. Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts“ (2009) beschäftigt sie sich mit der Kulturgeschichte des weiblichen Geschlechtsorgans. In ihrer jüngsten Publikation Vergewaltigung (2016) setzt sie sich u. a. mit der Opfer-Täter-Beziehung auseinander sowie mit unseren Vorstellungen von Sexualität und Geschlecht und wie diese das Sprechen über Vergewaltigung bestimmen. Sanyal ist eine starke feministische Stimme in Print- und digitalen Medien, ihre Publikationen stoßen immer wieder einen meinungsstarken Schlagabtausch an. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Düsseldorf.

Die BÄM! Abendschule ist für diese Veranstaltung zu Gast in der Sammlung Philara in Düsseldorf. Wir bedanken uns herzlich bei Gil Bronner und Katharina Klang für die Einladung und freundliche Unterstützung!
Philara ist eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst und umfasst über 1000 Arbeiten verschiedener Gattungen wie Malerei, Bildhauerei, Installation, und Fotografie. Mitte der 1990er Jahre begann Gil Bronner mit dem Aufbau seiner Sammlung, die sich mit der starken Anbindung an die Kunstakademie Düsseldorf vor allem die Förderung lokaler aufstrebender Künstler*innen zur Aufgabe gemacht hat. 2006 erwarb er die ehemalige Leitz-Fabrik in Düsseldorf und schuf einen Ort für rund 70 Ateliers, die von lokalen Künstler*innen und Klassen der Düsseldorfer Kunstakademie genutzt werden.

Bitte anmelden bis Montag, 27. November 2017: mail[at]andshewaslikebam.de!

BÄM! Abendschule: Lyoudmila Milanova, I’m very strange

I’m very strange: Ein Filmprogramm von Lyoudmila Milanova aus dem Archiv von Capri by Night.
BÄM! Abendschule von Frauen für Frauen* (only!) am Mittwoch, 15. November 2017 um 19 Uhr in der ALTEN LEDEREI KOELN

Seit November 2016 wird Capri By Night als permanente Videoinstallation an einer Fensterfront der Außenspielstätte des Schauspiel Köln am Offenbachplatz präsentiert. Jeden Abend nach Dämmerung läuft das einstündige Filmprogramm in einem Loop, ausgerichtet zur Nord-Süd-Fahrt, wo es von Passant*innen und Autofahrer*innen gleichermaßen gesehen werden kann.
Die in Köln lebende Künstlerin Lyoudmila Milanova organisiert hierfür zusammen mit verschiedenen Gast-Kurator*innen ein monatlich wechselndes Videoprogramm mit deutschen und internationalen Videokünstler*innen.

Für die BÄM! Abendschule hat Lyoudmila ein Filmprogramm mit Werken von Künstlerinnen zusammengestellt, das Beiträge für Capri by Night und andere Filme zeigt.

Mit Filmen von Elisa Balmaceda, Laure Prouvost, Miranda Pennell, Tanja Deman, Susann Maria Hempel und anderen.

BÄM! Talks: #5 Dr. Sandra von Möller & Stefanie Weidner

BAM Talks #5 Dr. Sandra von Möller und Stefanie Weidner

BÄM! Talks im Solution Space #5: Let’s Talk Business!
Lernen von Frauen aus der Wirtschaft
Ein Gespräch mit Dr. Sandra von Möller & Stefanie Weidner
Montag, 16.10.2017, 19 Uhr

Für die 5. Veranstaltung der Reihe BÄM! Talks im Solution Space haben wir erneut zwei inspirierende Frauen gewinnen können: Diesmal dreht sich alles um Unternehmerinnen und Gründerinnen!

Wir freuen uns auf Dr. Sandra von Möller, Geschäftsführerin von BÄRO und Vizepräsidentin der IHK Köln, und Stefanie Weidner, Gründerin und Geschäftsführerin des Solution Space.

Moderiert von Vesna Domuz, Gründungsberaterin an der Universität Köln.

Im Gespräch geht es um den unterschiedlichen Werdegang der Unternehmerinnen, ihre Ziele und persönlichen Vorbilder. Ebenso wollen wir Fragen zur Geschlechtergerechtigkeit im Job diskutieren, die uns unter den Nägeln brennen: Warum arbeitet nur ein kleiner Teil der Frauen in führenden Positionen oder gründet ein eigenes Unternehmen? Welche Erfahrungen machen Frauen, die sich für eine Karriere in der Wirtschaft entschieden haben? Wie behauptet man sich in großen Unternehmen? Wie steht es um die Chancengleichheit in der Start-Up-Szene? Was muss sich ändern, damit Familie und Beruf sich besser vereinbaren lassen? Brauchen wir eine Quote oder andere Arbeitsmodelle?

Dr. Sandra von Möller (geb. 1969) studierte Jura in Freiburg und München. Nach ihrer Promotion in den Rechtswissenschaften arbeitete sie für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Düsseldorf, die Rechtsanwaltskanzlei Linklaters in Köln und die internationalen Steuerabteilung der Deutsche Post AG, Bonn. Seit 2009 ist sie Geschäftsführerin des mittelständischen Technologieunternehmens BÄRO GmbH mit Sitz in Leichlingen. Sie ist Vizepräsidentin der IHK Köln und Gründerin des gemeinnützigen Verein KIDsmiling – Projekt für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche e.V. Als Dozentin für Steuerlehre unterrichtete  sie u. a. an der Fachhochschule Köln und an der Fachhochschule Fresenius, Köln. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Köln.

Stefanie Weidner (geb. 1985) studierte Psychologie an der FernUniversität Hagen und Service Design an der Köln International School of Design. Ihr Schwerpunkt liegt auf  Maßnahmen und Techniken zur Entwicklung von Innovationen für die Arbeitswelt. Seit 2010 untersucht sie Wandel, Identität und Kultur der Arbeitswelt: Unternehmenskultur, Ökosysteme und die Rolle des Individuums in der digitalen Gesellschaft. 2014 gründete sie den Solution Space in Köln, dessen Geschäftsführerin sie ist.

Moderation: Vesna Domuz, M.A., Gründungsberaterin bei GATEWAY, dem Gründungsservice der Universität Köln. Nach der Lehre zur Bankkauffrau studierte sie Politische Kommunikation an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Seit 2010 coacht und begleitet sie Start-Ups beim Aufbau ihrer Unternehmen und gründete 2013 ihr erstes eigenes Unternehmen, den Overseas Club.

Ort: Solution Space, Am Hof 20–26, 50667 Köln
Eintritt: 4 Euro

Boys are welcome, too!

BÄM! Stammtisch goes Münster!

BÄM! Stammtisch goes Münster! Wir besuchen gemeinsam die Skulptur Projekte 2017 und halten unseren Juli-Stammtisch vor Ort im Westfälischen Kunstverein ab.
BÄM! Stammtisch von Frauen für Frauen* (only!) am Sonntag, 9. Juli 2017

Wir haben ein spannendes Programm vorbereitet, in welchem wir uns auf Positionen von Künstlerinnen konzentrieren werden.

Auf unserer Fahrradtour durch die Stadt, werden wir euch die Skulptur Projekte von Nairy Baghramian, Nicole Eisenman, Mika Rottenberg, Nora Schulz und Hito Steyerl vorstellen.

Auf unserer Tour werden wir auch die Ausstellung der Künstlerin Katharina Monka in der dst.galerie besuchen. Hier können wir bei einem Zwischenstopp eine kleine Stärkung zu uns nehmen bevor wir später im Kunstverein von Kristina Scepanski empfangen und mit Getränken und Pizza versorgt werden.

BÄM! TALKS: #4 Johanna Siebein & Sereina Rothenberger

BAM Talk #4 Johanna Siebein & Sereina Rothenberger

BÄM! TALKS im Solution Space #4:
Ein Gespräch mit Johanna Siebein und Sereina Rothenberger.
Montag, 03.07.2017, 19 Uhr

Nach dem großen Erfolg der ersten Runde setzen wir die Reihe BÄM! TALKS im Solution Space in der zweiten Jahreshälfte 2017 fort.

Wir freuen uns auf die Designerinnen Johanna Siebein, Studio Laucke Siebein in Amsterdam/Berlin und Sereina Rothenberger, Studio Hammer in Zürich und Professorin an der HfG Karlsruhe.

Warum arbeitet nur ein kleiner Teil der Designerinnen in führenden Positionen oder gründet ein eigenes Studio? Wie sieht es mit Professorinnen und Sprecherinnen auf Konferenzen aus? Wie steht es um die Sichtbarkeit von Designerinnen? Wie führt man gemeinsam ein Studio? Wie präsentiert man sich und seine Arbeit?

Johanna Siebein (geb. 1982) studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken, und der AKI, Enschede, Niederlande. Gemeinsam mit Dirk Laucke gründete sie 2010 das Designbüro Studio Laucke Siebein, welches für internationale Kunden an den Standorten Berlin und Amsterdam arbeitet. Ihr Portfolio umfasst kreative Strategien, dynamische Erscheinungsbilder, Buchgestaltung und Web Design mit einem starken Fokus auf Typografie und Grafikdesign. Neben ihrer praktischen Arbeit lehrt/e sie u.a. an der Universität der Künste Berlin, der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und der Hochschule für Künste Bremen.

Sereina Rothenberger (geb. 1981) studierte an der Zürcher Hochschule der Künste Visuelle Kommunikation. Seit 2008 betreibt sie in Zürich zusammen mit David Schatz das Studio Hammer, das schwerpunktmäßig im Kulturbereich tätig ist, u. a. für die Kunsthalle Basel, die Edition Patrick Frey, das Museum für Gestaltung Zürich. Ihre Arbeit wurde u. a. ausgezeichnet mit dem Preis der Schönsten Schweizer Bücher und im Museum für Gestaltung Zürich anlässlich der Ausstellung „100 Years of Swiss Graphic Design“ ausgestellt. Seit 2013 ist sie Professorin im Fachbereich Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.

Moderation: Yvonne Rundio (And She Was Like: BÄM!)

Ort: Solution Space, Am Hof 20–26, 50667 Köln
Eintritt: 4 Euro

On Facebook