BÄM! Talks: #6 Pola Sieverding & Katharina Sieverding

BAM Talks #6 Pola Sieverding & Katharina Sieverding

BÄM! Talks im Solution Space #6:
Ein Gespräch mit Pola Sieverding & Katharina Sieverding
Dienstag, 20.02.2018, 19 Uhr

Nachdem wir im letzten Jahr mit Frauen aus Kunst, Design, Journalismus und Wirtschaft gesprochen haben, freuen wir uns sehr die BÄM! Talks Reihe im Solution Space 2018 weiterzuführen!

Am Dienstag, den 20. Februar, um 19 Uhr sind die Künstlerinnen Pola Sieverding & Katharina Sieverding unsere Gäste.

Wir möchten mit zwei Generationen von Künstlerinnen über ihre Erfahrungen sprechen; was es bedeutet, sich in der Kunst kritisch mit der Gegenwart bzw. Zukunft auseinanderzusetzen; welchen Stellenwert Feminismus in ihrer Arbeit einnimmt und in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Körper und Geschlecht thematisieren. Beide Künstlerinnen untersuchen in ihren Fotografien, Filmen und Installationen auf unterschiedliche Art und Weise die Konstruktion von Wirklichkeit und richten den Blick auf Themen wie Identität, Gender und Performance.

In ihrem Werk The Epic filmt Pola Sieverding zwei Boxer während eines Ringkampfes; das nüchterne Setting, die Farbgebung und das kontrastreiche Licht setzen die eng umschlungenen Körper stark in Szene und lassen die Grenzen zwischen der filmischen Dokumentation und Erzählung miteinander verschwimmen. Während Pola Sieverding Inszenierungen von Körper und Körperlichkeit in den Vordergrund stellt, lässt Katharina Sieverding ihre Bilder zu kritischen Statements werden. So kennt man z.B. die Arbeiten Schlachtfeld Deutschland aus den 1970er Jahren, oder Deutschland wird deutscher, eine Plakataktion im Großraum Berlin 1993, die die gesellschaftlichen Zustände kommentieren. Zudem haben ihre großformatigen (Selbst-)Porträts seit 1969 in umfangreichen Serien das künstlerische Potenzial der Fotografie bedeutend weiterentwickelt. Durch Verfahren der Doppelbelichtung, Überblendung, Solarisation und Bild-Text-Appropriation entstehen beeindruckende, teils beunruhigende Bilder.

Pola Sieverding (geb. 1981 in Düsseldorf, lebt und arbeitet in Berlin und München) hat als Meisterschülerin ihren Abschluss bei Stan Douglas an der Universität der Künste, Berlin absolviert. In vielen Gruppen- und Einzelausstellungen u. A. im Lumiar Cité, Lissabon (2011), Museum für moderne Kunst Frankfurt/Main (2013), Neuer Berliner Kunstverein, Berlin (2015), Neuer Aachener Kunstverein, Aachen (2016) und Museum Abteiberg Mönchengladbach (2016) zeigte sie ihre Filme und Fotografien. Am 20. März 2018 eröffnet im MAK. Museum für Angewandte Kunst in Wien eine Ausstellung des Architekten Gustav Peichl und Pola Sieverding.

Katharina Sieverding (geb. in Prag, lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin) ist eine der bedeutendsten Künstler*innen der Gegenwart. Sie studierte Bühnenbild (bei Teo Otto), Bildhauerei (bei Joseph Beuys) und Film (bei Ole John) an der Kunstakademie Düsseldorf und nahm noch während ihres Studiums an der documenta V (1972) teil; weitere documenta-Auftritte folgten (1977 und 1982). Seit dem Ende der 70er Jahre werden ihre Arbeiten weltweit in Einzelausstellungen präsentiert, u. a. im Museum Folkwang, Essen (1977), Stedelijk Museum, Amsterdam (1998), MoMA PS1, New York (2004) oder der Bundeskunsthalle Bonn (2017); 1997 gestaltete sie den Deutschen Pavillon auf der Biennale di Venezia. Auf Biennalen in Venedig, Sydney, Shanghai und Busan wurden ihre Werke ebenfalls gezeigt, in diesem Jahr wird sie an der Manifesta 12 in Palermo teilnehmen. Von 1992 bis 2010 war sie Professorin für VISUAL CULTURE STUDIES an der Universität der Künste Berlin.

Moderation: Lisa Long

Ort: Solution Space, Am Hof 20–26, 50667 Köln
Eintritt: 4 Euro

Boys are welcome, too!